Zwischen Wasser und Land, die Ruhe der Inseln

Was macht diese Tour einzigartig?

Wir besuchen einige nicht sehr berühmte Inseln und genießen die Stille und Ruhe der Lagune. Eine eindrucksvolle Erfahrung, eine Pause von den hektischen Rythmen und vom Nervenstress des Alltagsleben
Die Inseln, die wir besuchen werden, obwohl sie nur kleine Splitter der Republik Serenissima waren, hatten jeweils einen besonderen Zweck. Sie dienten als Ort für geistige Einkehr und monastische
Zurückgezogenheit, als Pilgerraststätte, als Absonderungsort oder
der Landwirtschaft.
Kloster und Kirchen spielen die Hauptrolle bei diesem Ausflug. Sie liegen meistens in einsamen Stellen der Lagune, inmitten einer üppigen Vegetation und sind mit dem Boot, durch wenig befahrene Wasserkänale, erreichbar.

Die erste Insel, die wir entdecken ist San Lazzaro degli Armeni, mit dem Kloster des Mechitaristenordens. Das Kloster besitzt eine große 1.700.000 Bände umfassende, Bibliothek. Davon sind rund 4.500 orientalische und armenische Handschriften.

Nicht weit von San Lazzaro befindet sich die unbewohnte Insel San Servolo.
Ab dem 8. Jahrhundert existierte für ca. 500 Jahre ein Benediktinerkloster auf der Insel. Anfang des 18. Jahrhuderts wurde eine psychiatrische Anstalt errichtet, wo heute das Museum des Wahsinns untergebracht ist. San Servolo jetzt ist ein wichtiges Kongresszentrum Venedigs.

Die Mittagspause verbringen wir auf der, von den Touristen kaum bekannten, ruhigen Insel Sant’Erasmo, die größte Insel der Lagune mit rund 750 Einwohnern. Diese grüne Insel, auch Garten von Venedig genannt, dient der Versorgung der Stadt mit Gemüse.

Zum Schluß besuchen wir noch die Insel San Francesco del Deserto. Ein Franziskaner Pater führt Sie durch das Kloster, ein Ort voller Geistlichkeit und Geschichte.

INBEGRIFFEN SIND:

  • ganztägige Reisebegleitung
  • Mietboot
  • Eintrittskarten für S. Servolo, S. Francesco del Deserto, San Lazzaro
  • Mittagessen

Fragen Sie nach weiteren Informationen!